Ein Schultag 2090

Odmaa, Nyamgerel und Mongoljin haben sich Gedanken zu einem Schultag im Jahr 2090 gemacht. Wie mag ein Schultag in 80 Jahren wohl aussehen? Wie lernt man? Gibt es noch Lehrer? In Form einer kleinen Phantasiegeschichte haben die drei Schülerinnen ihre Ideen zusammen getragen.

 

 

Ein Schultag im Jahr 2090 - die Schülerin Zulaa berichtet

 

 

Ich heiße Zulaa. Ich bin 14 Jahre alt und ich gehe in die virtuelle Schule Nr. 38.

Morgens stehe ich um 12:00Uhr auf. Jeden Tag weckt mich mein Roboter. Nach dem Aufstehen esse ich Frühstück aus der Tube. Mit einem Flugbus fliege ich in meinen virtuellen Klassenraum.

Ich schalte mein elektronisches Buch ein; ein Kabel verbindet mein Gehirn (in dem ein Computerchip ist) mit dem elektronischen Buch. Mit dem Buch und dem Computerchip im Kopf lerne ich alles. Das Schöne ist: Wir Schüler brauchen nicht mehr (wie vor 80 Jahren) an Tischen zu sitzen. Weil es Spaß macht, fliegen wir durch das virtuelle Klassenzimmer. Das Klassenzimmer sieht sehr schön aus: Jeder kann es sich so gestalten wie er will – es ist ja alles virtuell.

Die Schultage sind am Montag, Mittwoch und Freitag. Ein Unterrichtstag dauert 60 Minuten. Übrigens: Der Lehrer ist ein Roboter. Er hat sogar einen’Aus‘-Knopf!